Ohrakupunktur / Ohrakupunktmassage

Die Ohrakupunktur (Aurikulotherapie) ist eigentlich schon eine sehr alte Therapie, die bereits vor 2.000 Jahren in China genutzt wurde. Auch in Südfrankreich und Nordafrika wurden Ischialgien u. ähnliche Erkrankungen über Reflexzonen der Ohrmuschel behandelt.

In den 1950er Jahren hat der französische Arzt Dr. Paul Nogier die Ohrakupunktur wiederentdeckt und in jahrelanger Arbeit weiterentwickelt. Dr. Nogier fand heraus, dass unsere Ohrmuscheln eine Art "Mikrosystem" bilden, in denen sich Reflexzonen für alle inneren und äußeren Körperregionen befinden. Organstörungen, Verletzungen oder Erkrankungen verursachen eine erhöhte Druckempfindlichkeit oder einen elektronisch messbaren verminderten Hautwiderstand an bestimmten Punkten im Ohr.

Diese Punkte werden durch das Einstechen feiner Akupunkturnadeln, eine Massage oder eine Laserbestrahlung behandelt. Dadurch werden Reize zum zentralen Nervensystem und von dort zu den gestörten Körperbereichen gesandt. Dies führt vor allem bei akuten Schmerzzuständen häufig zu einer raschen Schmerzlinderung. Aber auch bestimmte Suchterkrankungen und Allergien lassen sich mit der Ohrakupunktur - vor allem in Verbindung mit anderen Therapieformen - sehr effektiv beeinflussen.

> Weitere Informationen zur Ohrakupunktur