Schwerpunkte

In meiner Praxis begegnen mir Menschen aller Altersgruppen, vom Säugling über Kinder und Erwachsene bis hin zum Seniorenalter. Häufig sind dies Menschen mit chronischen Erkrankungen und langen Leidensgeschichten, die mit schulmedizinischen Diagnosemöglichkeiten nicht zu fassen sind.

In der Regel ist es dementsprechend auch nicht eine einzige Ursache, die zu solch komplexen Beschwerdebildern führt, sondern eine Reihe von Faktoren, die auf unterschiedlichen Ebenen wirken. Es gilt also, diese Zusammenhänge zu entwirren und mit unterschiedlichen Behandlungstechniken die passenden Heilimpulse zu setzen. Dies erfordert manchmal viel Geduld und Mitwirkung seitens der Patienten und Patientinnen. Darum ist es wichtig, diesen Weg gemeinsam mit ihnen zu finden und mich dabei an ihrer jeweiligen Lebenssituation und ihren speziellen Bedürfnissen zu orientieren.

Um eine hohe Qualität zu sichern, arbeite ich in einem interdisziplinären Netzwerk mit anderen Therapeuten zusammen.

Einige der Beschwerdebilder und Themen, mit denen ich häufig arbeite, finden Sie nachfolgend näher erläutert:

Ausleitung, Entgiftung

Neurologische Erkrankungen

Allergien

Erkrankungen des Herz-/Kreislaufsystems

Erkrankungen des Verdauungssystems

Erkrankungen des Bewegungssystems/rheumatische Erkrankungen

Erkrankungen der Haut

Seelische Leiden

Ausleitung von Giften und Schwermetallen

Die Ausleitung von Toxinen ist für mich eines der zentralen Themen in der Naturheilpraxis. Angesichts einer noch nie dagewesenen Belastung mit Umweltgiften und neuartigen Chemikalien überschreitet die Ansammlung der Gifte im Körper häufig eine kritische Grenze. Dabei ist die Kombination der Schadstoffe zum Teil noch gefährlicher ist, als die Summe der einzelnen Substanzen.

Lösungsmittel, Pestizide, Weichmacher, Hormon- und Arzneimittelrückstände, Schwermetalle (vor allem Quecksilber und Blei), Aluminium etc. können die Gesundheit ernsthaft gefährden. Viele dieser Stoffe schädigen das Nervensystem, sind krebserregend, verändern das Erbgut und beeinträchtigen die Fortpflanzungsfähigkeit. Sie sind an der Entstehung vieler, zum Teil schwerwiegender Erkrankungen beteiligt.

Für eine effektive Entgiftung ist die Einhaltung einiger Regeln wichtig, damit die Toxine auch tatsächlich aus dem Körper hinausbefördert werden. Eine alleinige Behandlung mit feinstofflich/energetischen Methoden wie Homöpathie oder Bioresonanz ist hierfür nicht ausreichend bzw. sogar kontraproduktiv. Diese Methoden können dabei helfen, Gifte und Schwermetalle zu mobilisieren, können sie aber nicht abbinden können, so dass sie sich letztendlich doch wieder im Gewebe festsetzen, möglicherweise an einer ungünstigen Stelle wie dem Nervensystem.

Ich folge bei der Toxinausleitung einem 5-Stufen-Plan:

Phase 1

Giftquellen müssen identifiziert und so weit wie möglich ausgeschaltet werden. Bei einer Quecksilberbelastung kann dies z. B. bedeuten, dass Zahnfüllungen ausgetauscht werden müssen.
Die Funktionsfähigkeit der Organe, die für die Ausleitung von Schadstoffen zuständig sind, also Leber, Niere, Lymphsystem, Darm und Haut, wird geprüft.
Einschränkungen der Entgiftungsfähigkeit, z. B. durch HPU (einer Stoffwechselstörung, durch die dem Körper wichtige Vitalstoffe entzogen werden, die inbesondere für die Entgiftung notwendig sind), werden untersucht. Hier sind oft Laboruntersuchungen notwendig.

Phase 2

Die „hilfsbedürftigen“ Ausleitungsorgane werden mit unterschiedlichen Mitteln behandelt. Dazu gehören z. B. pflanzliche und homöopathische Arzneien, Bioresonanztherapie oder auch Interventionen auf der energetischen/seelischen Ebene.
Fehlende Vitalstoffe (Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Aminosäuren, Fette) werden substituiert.

Phase 3

Die Zellzwischenräume werden entgiftet, so dass die Versorgungswege zu den einzelnen Zellen wieder frei werden und die Voraussetzungen dafür gegeben sind, dass die Schadstoffe aus den Zellen hinaus können. Die so mobilisierten Gifte werden durch geeignete Mittel, wie z. B. Chlorella-Algen oder Zeolith, gebunden, so dass sie über den Darm ausgeschieden werden können.

Phase 4

Die Zellen werden entgiftet. Spezielle Kräuter sorgen dafür, dass die Toxine die Zellen verlassen können.

Phase 5

Das Nervensystem wird entgiftet, Neurotoxine werden ausgeleitet.

Die Ausleitung von Toxinen ist ein komplexer Vorgang, der den Körper zunächst Energie kostet. Vor allem bei chronisch Kranken ist das Energieniveau aber oft extrem niedrig, so dass immer wieder bedacht werden muss, was notwendig ist, um Fortschritte zu erzielen und was den Körper überfordern würde - nach dem Motto: so langsam wie nötig aber so schnell wie möglich.

> zurück zur Übersicht

Neurologische Erkrankungen

Zu den neurologischen Krankheiten gehören Krankheiten des zentralen Nervensystems (Gehirn und Rückenmark) oder des peripheren Nervensystems (Nerven, die außerhalb des Wirbelkanals verlaufen).

Neurologische Erkrankungen sind meist sehr komplexe, oft auch noch nicht vollständig erforschte Krankheiten, die sich mit typischen Symptome bemerkbar machen. Dazu gehören Sensibilitätsstörungen wie Kribbeln oder Taubheitsgefühle, Muskelstörungen, Sehstörungen , Gleichgewichtsprobleme, Schwindel oder auch Konzentrations- und Lernstörungen.

Die Behandlung neurologischer Erkrankungen ist ein Spezialgebiet der Angewandten Neurobiologie nach Dr. Klinghardt.

Dr. Klinghardt hat damit in den USA spektakuläre Erfolge bei Erwachsenen aber vor allem auch bei Kindern mit Lern- und Entwicklungsstörungen erzielt.

Häufig auftretende neurologische Erkrankungen sind:

In vielen Fällen erfolgt die Therapie in Kombination mit schulmedizinischen Therapien und in Abstimmung mit dem behandelnden Arzt.

> zurück zur Übersicht

Allergien

Allergien können von einer Vielzahl von Stoffen ausgelöst werden, dazu gehören organische Substanzen wie z.B. Pollen, Tierhaare und Nahrungsmittel. Aber auch viele chemische Substanzen wie Formaldehyd, Pestizide, synthetische Arzneimittel, Impfstoffe und Metalle kommen als Allergene in Betracht. Die Beschwerdenkönnen von leichten Beeinträchtigungen bis zum schweren Krankheitsbild (z. B. Multiple Chemikalensensibilität) reichen.

Allergien können eindeutige aber auch diffuse Symptome hervorrufen. Nahrungsmittelallergien können z. B. häufig auch Gelenkbeschwerden, chronische Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Migräne und viele andere Beschwerden verursachen.

Zu den häufigsten allergischen Erkrankungen gehören:

Bei der Behandlung gilt es zunächst, akute Beschwerden zu lindern. Hierfür kommen vor allem die Bioresonanztherapie, homöopathische Mittel, Ohrakupunktur und die Vitamin-C-Therapie in Frage. Gleichzeitig sollte geklärt werden, auf welche Substanzen Sie allergisch reagieren, um diese - wenn möglich - für einen bestimmten Zeitraum zu meiden. Unter Umständen sind hierfür Laboruntersuchungen notwendig.

Um dauerhaft beschwerdefrei zu bleiben, ist nach dem Abklingen der akuten Symptome eine ursächliche Behandlung empfehlenswert.

> zurück zur Übersicht

Herz-/Kreislauferkrankungen

Unter diesem Begriff sind eine Reihe unterschiedlicher Krankheiten zusammengefasst, die sowohl das Herz als auch das Gefäßsystem mit Arterien und Venen betreffen. Häufige Beschwerden sind:

Im biologischen Sinn ist unser Herz sozusagen der Motor unseres gesamten Kreislaufsystems. Es pumpt mit großer Kraft und Ausdauer Blut durch unsere Gefäße, die ihrerseits für die Versorgung unserer Organe und Körpergewebe zuständig sind. Mit dem Blut werden Sauerstoff und Nährstoffe in alle Teile unseres Körpers transportiert, Schadstoffe und Schlacken werden aufgenommen und abtransportiert - der Kreislauf schließt sich.

Mit dem Herzen werden aber auch starke Gefühle verbunden.
Redewendungen wie "vor Freude geht das Herz auf", "das Herz rutscht vor Angst in die Hose", "das gebrochene Herz", oder "mit dem Herzen dabei sein" kommen in unserem Sprachgebrauch sehr häufig vor. Es steht als Symbol für die Liebe, aber auch für Lebenskraft und Ausdauer. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass seelische Belastungen wie Kummer, Sorge, Trauer oder Angst stets auch einen Einfluss auf das Herz und das Kreislaufsystem haben.
Beeinträchtigungen der Herz-/Kreislaufgesundheit können selten eindeutigen Ursachen zugeordnet werden, sie sind vielmehr ein kompliziertes Wechselspiel verschiedener Faktoren, zu denen vor allem Stress, unverarbeitete Traumata, Rauchen, Medikamente, psychische Belastungen, Bewegungsmangel, Ernährungsfehler und Vergiftungen gehören.

Um ihr Herz- und Kreislaufsystem wieder in die Balance zu bringen, müssen zunächst ihre persönlichen Ursachen geklärt werden um dann gemeinsam herauszufinden, welche Möglichkeiten Ihnen zur Verfügung stehen um körperliche und seelische Belastungen abzubauen.

Zur Diagnose und Behandlung nutze ich häufig folgende Therapien:

> zurück zur Übersicht

Erkrankungen des Verdauungssystems

Alle Zellen unseres Körpers benötigen Energie, um ihre Funktion zu erfüllen. Diese Energie wird aus der Nahrung gewonnen. Ein gut funktionierendes Verdauungssystem ist die Voraussetzung dafür, dass die Nahrung optimal verwertet wird und Schad- und Abfallstoffe möglichst schnell wieder ausgeschieden werden. Der Zustand des Verdauungssystems ist daher von wesentlicher Bedeutung für Gesundheit und Leistungsfähigkeit.

Häufige Beschwerden sind:

Ungünstige Ernährungsgewohnheiten, Bewegungsmangel, Stress, oder bestimmte Medikamente können eine große Belastung für das Verdauungssystem sein, so dass es zu unterschiedlichen Beschwerden kommt. Darunter fallen auch solche, die man nicht direkt mit dem Darm in Verbindung bringt, wie z. B. Allergien, Akne, Infektanfällgikeit, Depressionen, chronische Müdigkeit u. v. m.

Insbesondere der Zusammenhang zwischen psychisch emotionalen Störungen und Erkrankungen des Verdauungssystems wird häufig übersehen. Dabei sind Redewendungen wie "etwas ist ihm auf den Magen geschlagen", "Liebe geht durch den Magen", "vor Angst in die Hose machen" etc. seit altersher in unserem Sprachgebrauch vorhanden.

Durch ein individuelles Behandlungskonzept können chronische Belastungen des Verdauungssystems schrittweise abgebaut werden, so dass die normale Funktion wiederhergestellt und die Nährstoffversorgung optimiert wird.

Häufig kommen folgende Therapien zur Anwendung:

> zurück zur Übersicht

Erkrankungen des Bewegungsapparates/Rheumatische Erkrankungen

Das reibungslose Zusammenspiel von Muskeln, Sehnen, Knochen, Gelenken und Nerven ist die Voraussetzung für einen gesunden Bewegungsapparat. Bereits leichte Beeinträchtigungen dieses Systems können im Alltag sehr belasten. Betroffene wissen, wie sehr Störungen des Bewegungsapparates die Lebensqualität einschränken können, besonders da sie häufig mit starken anhaltenden Schmerzen verbunden sind.

Häufige Beschwerden sind:

Ursachen sind häufig strukturelle Störungen des Bewegungsapparates, das heißt, durch das gestörte Zusammenspiel zwischen Muskeln, Gelenken und Nervensystem kommt es zu Fehlhaltungen, Muskelverspannungen, Nervenreizungen und chronischen Schmerzen. Auf diesem Gebiet arbeite ich mit Osteopathen, Physiotherapeuten und Podologen zusammen.

Aber auch Störungen des Immun- und Hormonsystems, des Stoffwechsels, des Nervensystems oder auch des Verdauungssystems sowie traumatische Erfahrungen können Veränderungen des Bewegungsapparates verursachen. Übersäuerung des Gewebes, Schwermetallbelastungen und chronische Infektionen spielen ebenfalls eine wichtige Rolle.

Für eine langfristige Besserung der Beschwerden kennt die Naturheilkunde ein breites Spektrum an erfolgreichen Therapien. Ich nutze in meiner Praxis folgende Möglichkeiten:

> zurück zur Übersicht

Erkrankungen der Haut

Eine schöne, gesunde Haut galt schon immer als Schönheitsideal. Schöne Haut wird als Zeichen von Vitalität und Gesundheit wahrgenommen. Sie gibt dem Körper eine Hülle und schützt uns damit vor Umwelteinflüssen.

Die Haut ist ein sensorisches Meisterwerk. In jedem Quadratzentimeter sind tausende Sinneszellen enthalten mit denen sie Reize wie Berührung, Druck, Schmerz, Wärme oder Kälte wahrnimmt und über das zentrale Nervensystem an das Gehirn weiterleitet. Auch am Stoffwechsel ist die Haut beteiligt, sie hilft bei der Ausleitung von Schadstoffen.

Normalerweise funktioniert die Haut vom Augenblick der Geburt an perfekt. In den letzten Jahren ist die Zahl der Hautkrankheiten jedoch leider drastisch gestiegen, selbst Babys und Kleinkinder sind häufig davon betroffen. Viele Menschen leiden unter

u. v. m.

Hauterkrankungen sind oft nicht nur ein kosmetisches Problem. Vor allem chronische Hautleiden sind häufig Ausdruck tieferliegender Erkrankungen. Häufig stehen sie in Verbindung mit Störungen des Verdauungssystems, des Hormonsystems, allergischer Erkrankungen, Vergiftungen oder seelischer Belastungen.

Für eine nachhaltige Verbesserung des Hautbildes, ist Ihre Mitarbeit von entscheidender Bedeutung. Dazu gehört häufig auch eine Veränderung von Ernährungs- und Lebensgewohnheiten und die konsequente Pflege mit geeigneten Produkten.

Außerdem haben sich folgende Methoden in meiner Praxis bewährt:

> zurück zur Übersicht

Seelische Beschwerden

Wer kennt nicht Zeiten, in denen man festzustecken scheint, kein Ausweg und keine Lösung in Sicht ist. Solche Krisenzeiten gehören zum Leben. So schmerzlich sie auch sein können - häufig sind es Wendepunkte im Leben, die neue Fähigkeiten zum Vorschein bringen und neue Wege eröffnen.

Manchmal sind Wege aber zu schwer, um sie ganz allein zu gehen. In sicherer Begleitung fällt es leichter, das anzunehmen, was jetzt gerade in ihrem Leben ist: die Unsicherheit, die Angst, die Verwirrung, den Ärger, die Mutlosigkeit, die Trauer .

Ich biete ihnen meine Unterstützung auf ihrer "Reise" an, in der es darum geht, zu entdecken was es braucht, um mit sich selbst in Frieden zu kommen.

Manchmal bedarf es dazu eines gründlichen seelischen “Frühjahrsputzes”, in dem schädigende und kraftzehrende Verhaltensmuster und Glaubenssätze aufgelöst werden, frühere Verletzungen heilen und Altlasten "ausgemistet" werden. So entsteht Raum für Veränderungen und neue, lösungsorientierte Verhaltensweisen.

In meiner Praxis begegnen mir Menschen mit:

Meist sind es psychotherapeutische Methoden, die den Weg aus diesen Belastungen möglich machen, aber auch körperliche Ursachen, z. B. hormonelle Regulationsstörungen oder Mangelerscheinungen, müssen in Betracht gezogen werden.

Ich arbeite vor allem mit folgenden Behandlungsmethoden, die oft miteinander kombiniert werden müssen:

> zurück zur Übersicht